Greifswald: Asylbewerber droht damit Asylheim abzubrennen

Am 13.12.2018 gegen 14:25 Uhr wurde die Polizei zu einer Bedrohungslage in der Asylbewerberunterkunft in der Brandteichstraße in Greifswald gerufen.

Dort sei es zu einem Streitgespräch zwischen einem 35-jährigen russischen Asylbewerber und Mitarbeitern der Asylbewerberunterkunft gekommen. Der Streit eskalierte derart, dass der Asylbewerber damit drohte die Asylbewerberunterkunft anzustecken.

Aus welchem Teil Russlands der Asylbewerber stammt, z.B. aus Tschetschenien oder der Russischen Republik, teilt die Polizei mit.

Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres bestätigte sich der Sachverhalt. Gegen den Asylbewerber wurde Anzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat erstattet.

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des Tatverdächtigen stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt. Hierauf wurde er vorläufig Festgenommen und in die JVA Stralsund überstellt.

Greifswald, Kriminalität, Meck-Pomm
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.