Lila Bäcker: Keine Hoffnung mehr

Der Gründer der Bäckereikette „Lila-Bäcker“ Volker Schülke geht laut Ostseezeitung auf Distanz zur Wiederaufnahme seiner Tätigkeit. Über einen Anwalt ließ Schülke verkünden, er habe sich entschlossen, „die Angelegenheit ruhen zu lassen“ aufgrund des plötzlichen Todes des Insolvenzverwalters Rolf Rattunde.

Volker Schülke wollte mithilfe einer Investorengruppe seine ehemalige, nun insolvente Bäckereikette wieder übernehmen. Zwei Banken erhielten allerdings den Zuschlag für die Sanierung. Schülke war zuvor aus der Leitung der Bäckereikette gedrängt worden.

252 von 400 Filialen sollen nun dicht gemacht werden. Etwa 430 Mitarbeiter werden entlassen. Insgesamt arbeiten in etwa 2500 Beschäftigte beim Lila Bäcker.

Allgemein, Meck-Pomm, Wirtschaft, Wirtschaft M-V
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.