Nach Schwerin, Neubrandenburg und Stralsund: Spielbank in Rostock geplant

Über viele Jahre hatte Mecklenburg-Vorpommern eine blühende Casinokultur. Als 2010 die ersten Spielbanken jedoch ihre Türen schlossen, schien es schlecht um das kleine und große Spiel zu stehen. 2013 wurde dann auch die letzte Spielbank geschlossen und Freunde des Casinospiels mussten fortan entweder eine weite Anfahrt in Kauf nehmen oder sich auf das Online Spielangebot umstellen. Erst 2016 versuchte sich erneut ein Unternehmen daran, die Unterhaltungsform wieder in das deutsche Bundesland zu bringen. Die Firma MV erhielt Lizenzen für zehn Jahre und begann, wieder Casinos zu eröffnen. Schwerin und Stralsund dürfen sich bereits über brandneue Gebäude freuen, als nächstes soll nun ein Casino in Rostock folgen. 

In Schwerin, Neubrandenburg und Stralsund werden zahlreiche hochwertige Spielautomaten angeboten.
Casinos in Schwerin, Neubrandenburg und Stralsund

Die ehemaligen Spielbanken in Mecklenburg-Vorpommern mussten ihre Tore auf Grund von finanziellen Schwierigkeiten schließen. Laut einem Bericht von 2012 sollen sich die Verluste damals auf mehr als 600.000 Euro belaufen haben. Grund dafür waren nicht nur schwindende Besucherzahlen, sondern vor allem die hohen Abgaben an den Staat. Zwar wäre es den Betreibern möglich gewesen, eine Verlängerung ihrer Lizenzen zu beantragen, dafür schien jedoch kein Interesse vorhanden gewesen zu sein. 2015 wurde eine Lizenzvergabe für neue Betreiber ausgeschrieben, doch es zeigten sich keine Interessenten. Mit großer Wahrscheinlichkeit hatte der Verlust der Vorbetreiber neue Anwärter abgeschreckt. 2016 versuchte man es erneut mit einer Ausschreibung und diesmal stiegen zwei Konkurrenten in den Ring. Die Lizenz wurde an Spielbanken MV vergeben und für zehn Jahre ausgestellt. 

Dabei wurden jedoch einige Vorschriften gemacht, die das Spielangebot gewisser Standorte begrenzen. Das Rostocker Unternehmen darf nur in der zukünftigen Spielbank in Rostock das große Spiel, also Karten- und Tischspiele wie Poker und Roulette, anbieten. Die anderen Standorte beschränken sich auf Spielautomaten. Die erste Spielbank öffnete 2018 in Stralsund ihre Tore, danach folgten Neubrandenburg und Schwerin. Alle Standorte konnten bisher großartige Erfolge verbuchen und bewiesen damit, dass der Spielspaß in Mecklenburg-Vorpommern immer noch gut ankommt. Die Casinos hatten einfach einen neuen Anstrich – und viel mehr ein neues Programm – gebraucht. Angeboten werden zwar nur Automatenspiele, diese beschränken sich jedoch nicht nur auf Slots. So gibt es in allen drei Standorten automatische Roulettekessel, sowie automatische Multiplayer-Stationen, bei denen virtuell Blackjack gespielt werden kann. Damit benötigen die Casinos deutlich weniger Servicemitarbeiter und können trotzdem alle Wünsche der Gäste erfüllen. Insgesamt soll jeder Standort rund eine Million Euro pro Jahr erwirtschaften. Im Vergleich dazu erhofft man sich einen Umsatz von vier Millionen Euro von der Spielbank in Rostock. Hier sind dementsprechend auch größere Investments geplant. 

Im Stadthafen von Rostock wird das Casinounternehmen seinen neuen Standort eröffnen. 
Das große Projekt in Rostock

Wann die Spielbank in Rostock endlich ihre große Einweihungsfeier ankündigen darf, ist noch nicht klar. Die Website der Betreiber verrät jedoch, dass bereits alle Hebel in Bewegung gesetzt worden sind. Man darf wohl noch in der ersten Jahreshälfte mit dem neuen Standort rechnen. In die Planung und Ausstattung müssen diesmal deutlich mehr Geld und Zeit investiert werden, denn anders als in Schwerin, Stralsund und Neubrandenburg wird hier ein Bereich für das große Spiel eingeplant. Dort werden Poker, Blackjack und Roulette angeboten werden, außerdem sollen große Live Events stattfinden und auch die eine oder andere Meisterschaft könnte in der Location am Stadthafen einen Stopp einlegen. Hier wird man mit einem eleganten Ambiente und professionellen Croupiers rechnen. 

Einen Platz finden wird die Spielbank in der ehemaligen Disco Warnowufer 60, die für ihre bezaubernde Dachterrasse mit grandiosem Ausblick bekannt war. Die Räumlichkeiten sollen auch von den Betreibern der Spielbank so genutzt werden, dass die Dachterrasse bei schönem Wetter besucht werden kann. Vielleicht könnte hier sogar ein Restaurant oder eine Bar entstehen. Auch für die Stadt Rostock ist die Entstehung des Casinos von Vorteil. So sollen nicht nur 40 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, es sollen auch geschätzte Abgaben in Höhe von 300.000 Euro pro Jahr anfallen. Für Rostock ist das Casino nicht das einzige große Bauprojekt, denn 2019 einigte man sich auf drei zusätzliche Erweiterungen der Stadt: Der Neubau eines Volkstheaters, ein Archäologisches Landesmuseum und die Bundesgartenschau. Damit gewinnt die Stadt auch bei Touristen viele Punkte. 

Online-Casinos boomen weiter

Neben der Entstehung der vier landbasierten Spielbanken setzen Spieler auch in Mecklenburg-Vorpommern immer mehr auf den Online-Bereich. Hochwertige Online-Casinos verfügen meist über eine große Auswahl an Online-Slots, da diese am stärksten frequentiert werden. Der Vorteil von Slots liegt darin, dass sie besonders leicht zu verstehen sind und keine komplexe Strategie benötigen. Trotzdem gibt es einige Spielautomaten Tricks, die nur wenige Spieler kennen. So kann man z. B. bei progressiven Jackpots oftmals nur den gesamten Jackpot knacken, wenn der eigene Einsatz hoch genug ist. Auch zur Theorie über „heiße“ und „kalte“ Automaten gibt es einiges zu erfahren. Im Allgemeinen gilt jedoch, dass Slots nach dem Zufallsprinzip Gewinne ausspucken. Anders sieht dies bei Poker und Blackjack aus, denn hier ist Strategie gefragt. Natürlich werden auch diese Spiele im Internet angeboten und gespielt, hier freuen sich Kunden jedoch über Live-Angebote, bei denen mit echten Croupiers via Livestream gespielt werden kann. So bleibt auch im Internet die soziale Komponente des Spiels erhalten. Online-Casinos sind keine direkte Konkurrenz für landbasierte Spielbanken, denn beide Anbieter haben ihre eigene Klientel. Während Online-Spieler sich häufignach schnellen Runden für Zwischendurch sehnen, die sie oftmals auch auf mobilen Geräten spielen, suchen Besucher von landbasierten Spielbanken nach dem besonderen Ambiente und der Dekadenz eines Casinobesuchs. Damit ergänzen sich die beiden Unterhaltungsformen ideal und bedienen alle Bedürfnisse der Spieler. 

Nachdem die Casinos in Schwerin, Neubrandenburg und Stralsund bereits große Erfolge verbuchen und die Erwartungen der Betreiber übertreffen konnten, freut man sich bereits auf die Eröffnung des größten Standorts in Rostock. Innerhalb der ersten Hälfte von 2020 soll es soweit sein und die Vorbereitungen laufen bereits heiß. Hier wird man sich auf das kleine und das große Spiel freuen dürfen, dazu sind zahlreiche Veranstaltungen geplant, die sich besonders auf Poker fokussieren sollen. Wir sind gespannt, was Spielbanken MV alles hervorzaubern wird!

Allgemein, Geld & Karriere, Meck-Pomm, Neubrandenburg, Rostock, Schwerin, Stralsund, Wirtschaft, Wirtschaft M-V
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.