Schützengesellschaft Concordia erhielt Förderbescheid vom Finanzminister

Am vergangenen Montag, den 17.09., erhielt die Schützengesellschaft Concordia von 1848 e.V. von Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) einen Förderbescheid über 25.000 Euro überreicht. Das Geld wird verwendet, um die Schießanlage in der Rostocker Südstadt zu modernisieren.

Bislang wurde lediglich auf Pappscheiben geschossen, die zur Auswertung per mechanischem Seilzug zum Schützen transportiert wurden. Künftig wird eine moderne elektronische Messanlage schnellere Ergebnisse und eine präzisere Auswertung liefern. Es wird außerdem der Papierverbrauch gesenkt. Das ist insbesondere für den Wettkampf-Betrieb von Bedeutung, der regelmäßig auf Landesebene in den Räumlichkeiten der Concordia ausgerichtet wird.

Als Vermittler für die Förderung trat der SPD-Landtagsabgeordnete Ralf Mucha auf. Der Schützenverein hatte ihn in vorigen Monaten kontaktiert und zu einem Gespräch eingeladen. Das Geld kommt aus dem Strategiefonds zur Förderung besonderer wegweisender Projekte im Bereich des Sports.

Zum Abschluss veranstalten Mucha und Brodkorb noch ein kleines Wettschießen mit Luftgewehren.

Brodkorb

Der Verein lädt Interessierte zum Probetraining ein

Concordia (übersetzt „Eintracht“) ist mit derzeit 150 Mitgliedern der größte Schützenverein in Rostock. Auch 15 Jugendliche im Alter bis 18 Jahren trainieren regelmäßig auf der Anlage.

Der Verein begrüßt Interessierte herzlich zum kostenfreien Probetraining auf dem Stand. In der Südstadt können Luftpistole und Luftgewehr geschossen werden. Das Training unter Anleitung findet jeweils am Dienstag und Donnerstag zwischen 18 und 20 Uhr statt.

[wp_paypal_payment]

 

 

Meck-Pomm, Rostock, Schießsport, Sport
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.