Schwesig ruft in St. Petersburg zum Umweltschutz auf

Pressemitteilung der Staatskanzlei: Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat heute in St. Petersburg an einem Treffen der Deutsch-Russischen Freundschaftsgruppe des Bundesrats und des russischen Föderationsrates teilgenommen. 

„Es hat mich sehr gefreut, dass ich im vergangenen Jahr die Freundschaftsgruppe bei ihrem letzten Treffen in unserer Landeshauptstadt Schwerin begrüßen konnte. In den Jahren zuvor gab es nur noch wenig Kontakte zwischen dem Bundesrat und dem Föderationsrat. Es ist gut, dass wir jetzt wieder stärker auf Zusammenarbeit und kritischen Dialog setzen. Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr zum Gegenbesuch im schönen St. Petersburg zu Gast sein dürfen“, sagte Schwesig bei der Eröffnung des Treffens. Die Ministerpräsidentin ist auf deutscher Seite Vorsitzende der Freundschaftsgruppe von Bundesrat und Föderationsrat. 

Im letzten Jahr hätten vor allem wirtschaftliche Fragen im Mittelpunkt der Tagung gestanden. Dieses Mal soll es vor allem um umweltpolitische Fragen gehen. „Aktueller kann ein Thema kaum sein“, sagte die Ministerpräsidentin. „Wir stehen in der gemeinsamen Verantwortung, unseren Nachkommen eine intakte Umwelt zu hinterlassen. Es würde mich sehr freuen, wenn Deutschland und Russland beim Umweltschutz künftig noch stärker zusammenarbeiten.“ 

Neben Schwesig nimmt auch der Ministerpräsident des Freistaats Sachsen Michael Kretschmer an Teilen des Programmes teil. Zur Delegation gehören außerdem die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci, der Finanzminister des Landes Brandenburg Christian Görke sowie der Minister für Inneres und Kommunales des Landes Thüringen Georg Maier.

Allgemein, Ausland, Deutschland, Meck-Pomm, Politik, Schwerin, Wirtschaft
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.