Stralsund: Tatverdächtiger nach Raubstraftat dank Zeugen festgenommen

Am 12.12.2018 konnte ein tatverdächtiger Mann, nachdem er einer 67-jährigen Frau in Stralsund die Handtasche raubte, durch die Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Nach gegenwärtigen Erkenntnissen informierte ein Zeuge gegen 11:25 Uhr die Einsatzleitstelle der Polizei über eine verletzte, am Boden liegende Dame auf dem Verbindungsweg (Bananenweg) am Teich zwischen der Bahnhofstraße und dem Frankenwall. Offenbar wurde der 67-Jährigen kurz zuvor unter Anwendung von Gewalt die Handtasche entrissen.

Der Zeuge folgte dem mutmaßlichen Täter, der sich vom Tatort entfernte und hielt den telefonischen Kontakt zur Polizei. Die unmittelbar im Stadtgebiet Tribseer eingesetzten Funkstreifenwagen konnten nach nur wenigen Minuten im Bereich des Busbahnhofes einen Mann feststellen, der die Handtasche der Geschädigten bei sich trug. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 45-Jährigen, der in der Hansestadt wohnhaft ist und zum Tatzeitpunkt mit mehr als zwei Promille alkoholisiert war.

Die ältere Dame wurde zur ärztlichen Behandlung ins Stralsunder Krankenhaus gefahren. An dieser Stelle bedankt sich die Polizeiinspektion Stralsund herzlich für das couragierte Handeln des 16-jährigen Zeugen, mit dessen Hilfe der Tatverdächtige schnell gefasst werden konnte.

Die kriminalpolizeilichen Maßnahmen dauern gegenwärtig an.

Kriminalität, Meck-Pomm, Stralsund
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.