Täter geschnappt: Erneute Antifa-Attacke auf AfD-Büro

Am 30.05.2019 gegen 01:50 Uhr informierte eine Hinweisgeberin die Polizei über eine Sachbeschädigung am Büro des AfD-Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm in der Stralsunder Mariakronstraße. An der dortigen Glasfront wurde ein großflächiges Graffiti mit der Aufschrift „161“ angebracht. Die Zahl „161“ ist das Zahlenkürzel für „AFA“. Dieses Akronym wiederum ist der Antifaschistischen Aktion (auch: A-A) zuzuordnen. Die Antifaschistische Aktion ist eine bundesweit agierende Miliz, die Sachbeschädigungen und Körperverletzungen gegen Andersdenkende begeht, unter dem moralischen Vorwand gegen den Faschismus zu kämpfen.

In Tatortnähe konnten durch Unterstützung eines Fährtenhundes zwei 19-jährige Personen gestellt werden, welche entsprechende Spuren an der Bekleidung aufwiesen und Sprühdosen mitführten. Es wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Gerüchten zufolge, die der HANSE RUNDSCHAU mündlich mitgeteilt wurden, sind beide zu ihren Müttern später nach Hause gebracht worden und haben Ärger bekommen.

Holm reagierte gelassen auf Facebook: „Wird ein ziemlich teurer Spaß für die Jungs von der „AFA“, der Armseligen Faschistischen Aktion. Biete aber wahlweise an, dass sie die Schmiererei selbst entfernen. Zahnbürsten besorge ich…“

Allgemein, Deutschland, Kriminalität, Meck-Pomm, Politik, Stralsund
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.