Tag der offenen Tür im Landtag und Anti-SOG-Demo

Der Tag der offenen Tür für alle erfolgreich zu Ende gegangen. Am Sonntag hatte das Schweriner Schloss und der Landtag wie jedes Jahr wieder seine Pforten für die Bürgerinnen und Bürger Mecklenburg-Vorpommerns geöffnet.

Abgeordnete der Parteien: Bernhard Wildt (BMV), Torsten Renz (CDU), Simone Oldenburg (Linke), Nikolaus Kramer (AfD) und Thomas Krüger (SPD)

Für alle Beteiligten ging ein erfolgreicher Tag mit einigen Überraschungen zu Ende. Die Stimmung bei den Besuchern war super, auch wenn es in diesem Jahr leider nicht ganz so viele waren, wie in den Jahren zuvor. Den Tag eröffnete die frisch gewählte Landtagspräsidentin, Birgit Hesse (SPD). Kurz nach ihrer Rede strömten die ersten Besucher in den Landtag.

Auf den verschiedenen Etagen des Landtages konnten sich die interessierten Besucher direkt vor Ort bei den fünf Fraktionen über deren Arbeit informieren oder stark nachgefragte Streuartikel mitnehmen.
Der Landtag selbst informierte direkt beim neuen Plenarsaal über die Zusammensetzung des Plenums und über die Fachauschüsse. Das Interesse war groß und der ein oder andere hatte die Möglichkeit, die Stühle der Abgeordneten auf ihre Bequemlichkeit hin zu testen.

Besuchet im Plenarsaal

Im Innenhof hatte auch in diesem Jahr der NDR für Unterhaltung gesorgt. So sorgte etwa die Kreismusikschule Carl Off für musikalsiche Unterhaltung und das Staatstheater Schwerin konnte Werbung für seine Aufführung des „Cyrano de Bergerac“ im Schlossinnenhof machen.
Neu war in diesem Jahr, dass die Fraktionen Gelegenheit hatten, über ihre Arbeit zu informieren.


Rund 100 Landsleute verfolgten die Vorstellung und hatten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Denkanstöße zu geben. Gegen 14 Uhr fand vor der Staatskanzlei eine Kundgebung von 150 bis 200 Bürger gegen den neuen Entwurf des Sicherheits- und Ordnungsgesetzes (SOG) statt. Unter anderem hatten der Rostocker Rapper Marteria und die Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ zur Teilnahme aufgerufen.

Demo gegen das neue SOG vor der Staatskanzlei

Die Organisatoren der Demonstration wiesen die Teilnehmer darauf hin, dass doch alle nach dem offiziellen Ende der Demo den Landtag besuchen, um mit den Fraktionen ins Gespräch zu kommen.
Einige der Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, um sich einmal das schöne Schloss anzusehen. Unbestätigten Gerüchten zufolge gönnten sich Teile der Band „Feine Sahne Fischfilet“ in den Räumen der AfD einen Becher Popcorn, nachdem ihr Wunsch nach Freibier nicht in Erfüllung ging.

Allgemein, Deutschland, Meck-Pomm, Politik, Schwerin
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.