Weihnachtsbaumverkauf in der Rostocker Heide startet am 6. Dezember

Der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf in der Rostocker Heide startet am kommenden Donnerstag (6. Dezember 2018), teilt das Rostocker Stadtforstamt mit. Bis zum 21. Dezember werden täglich von 9 bis 16 Uhr außer sonntags Bäume angeboten, solange der Vorrat reicht. Interessenten sind an der Alten Forstbaumschule in Hinrichshagen, Am Jägeracker (Straße Richtung Markgrafenheide, Einfahrt ist ausgeschildert) willkommen. Angeboten werden Weihnachtsbäume aus der Rostocker Heide und zugekaufte Bäume. So gibt es Fichten, Kiefern, Blaufichten und Omorika bis zwei Meter für 15 Euro pro Stück, ab zwei Meter bis drei Meter für 20 Euro pro Stück sowie Nordmanntannen und Nobilis bis zwei Meter für 25 Euro pro Stück, ab zwei bis drei Meter für 30 Euro pro Stück. Bei Weihnachtsbäumen über drei Meter gilt ein Preis auf Anfrage. Alle Preise umfassen bereits Mehrwertsteuer und Netzverpackung. Alljährlich werden in der Heide 1.800 bis 2.000 Bäume verkauft.

Imbiss mit Wildgulasch öffnet ab dem 8. Dezember

Am 8. und am 15. Dezember 2018 wird zum Weihnachtsbaumverkauf ein Imbiss mit Wildgulasch, Erbsensuppe, Bratwurst, Glühwein und Kinderpunsch angeboten. Besucherinnen und Besucher können beim Holzschnitzen und „Weihnachtsbasteln mit Antje“ in der warmen Holzhütte vorweihnachtliche Atmosphäre erleben. Ab 8. Dezember werden auch wieder Wildfleisch und Wildfleischprodukte angeboten.

Die Bäume direkt aus der Rostocker Heide werden erst ab der 49. Kalenderwoche und während der gesamten Verkaufszeit eingeschlagen. Sie besitzen das FSC-Siegel (Forest Stewardship Council). Dies bedeutet, dass diese Weihnachtsbäume weder chemisch behandelt noch gedüngt wurden. Weihnachtsbaumdiebstahl kommt in der Rostocker Heide sehr selten vor. Der letzte aufgenommene Diebstahl war um die Jahrtausendwende und wurde mit 300 DM geahndet

Tipps zur optimalen Pflege

Der gekaufte Baum sollte auf dem Balkon, im Garten oder der Terrasse – also an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit – im Verpackungsnetz aufbewahrt und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, um ihn vor Austrocknung zu bewahren. Vor dem Aufstellen sollten die Besitzer eine dünne Baumscheibe absägen und den Baum in einen Weihnachtsbaumständer mit Wasser stellen. Häufiges Besprühen mit Wasser aus einer Nebelflasche tut dem Baum gut. Er sollte nicht direkt neben einer Heizung aufgestellt werden.

[wp_paypal_payment]

Meck-Pomm, Rostock, Wirtschaft
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.