Wismar: Ghanaer nahm Säugling als Geisel

Aus den Polizeimeldungen: Im Gebäude des Landkreises Nordwestmecklenburg kam es gestern in Wismar zu einem größeren Polizeieinsatz. Anlass war eine Bedrohungslage innerhalb des Amtes.

Ab ca. 14.30 Uhr war bis auf weiteres die Einfahrt zur Rostocker Straße auf Höhe der Polizeiinspektion Wismar für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Gestern Nachmittag befand sich ein Ghanaischer Mann in der dortigen Ausländerbehörde. Er war unbewaffnet, trug jedoch ein Kleinkind vor sich und nutzt dieses als Druckmittel, in Deutschland bleiben zu können. Eine Notärztin war vor Ort und hatte das Kind untersucht. Es geht ihm gut. Ein Interventionsteam der Polizei versuchte ein friedliches Ende der Situation herbeizuführen.

In dem Moment, als die Notärztin den Säugling erneut untersuchte, konnten Beamte des Spezialeinsatzkommandos M-V den Tatverdächtigen mittels einfacher körperlicher Gewalt überwältigen. Der zwei Monate alte Junge ist wohlauf und befindet sich derzeit unter ärztlicher Beobachtung. Der 22-jährige Tatverdächtige ist unverletzt. Er wurde vorläufig festgenommen und der Kripo Wismar zum Zwecke weiterer polizeilicher Maßnahmen überstellt.

Allgemein, Kriminalität, Meck-Pomm, Wismar
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.