Exklusiv-Video: Klimaschutz-Inszenierung gescheitert – JA-Aktivist riss Banner weg

Eine medial inszenierte Klimaschutz-Propagandaaktion macht derzeit die Runde in den Medien. So lädt der von Mecklenburg-Vorpommerns Beitragszahlern kofinanzierte Sender NDR Info auf seiner Facebook-Präsenz ein Bild hoch. Hintergrund war eine Veranstaltung im Bundestag mit dem Titel „Jugend und Parlament“, bei der junge Menschen im Bundestag debattieren sollten.

Original-Schnappschuss des NDR Info Beitrags bei Facebook

Auf diversen, auch öffentlich-rechtlichen Medien, wird ähnliches Bildwerk geteilt. Dabei wird verschwiegen, dass es sich bei den Störern nur um einige wenige Personen handelte. Diese sollen sich im Vorfeld schon am Abend zuvor mit Journalisten getroffen haben. So munkelte man den Tag über unter den Jugendlichen, dass eine „Aktion“ stattfinden wird. Nachmittags rannten schließlich etwa 23 Störer mit einem selbst bemalten Banner nach vorne. „Eure Klimapolitik = Katastrophe“ stand auf dem Bettlaken. Etwa 20 der Jugendlichen stellten sich dabei tot. Sofort reagierten Fotografen und das Bild ging viral.

Der JA-Aktivist Sasha L. setzte dem Treiben aber schnell ein Ende. Er entfernte mit einer geschickten Hauruck-Aktion das Banner und rannte davon. Die Menge jubelte dabei. Anschließend beruhigte der Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) routiniert die Jugendlichen. Das Planspiel konnte weitergehen.

HANSE RUNDSCHAU fragte nach bei der JA, was den jungen JA-Aktivisten dazu bewog. Er äußerte gegenüber der HANSE RUNDSCHAU mit lustigem Unterton: „Gauland hat ja gesagt, dass wir sie jagen werden. Ich habe heute geliefert.“

Allgemein, Deutschland, Meck-Pomm, Politik
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.