Neubrandenburg: Syrer sticht auf Deutschen ein und rangelt sich mit Polizei

Polizeimeldung: Am 18.07.2019 gegen 19:55 Uhr ist es auf dem Neubrandenburger Marktplatz, Höhe der Treppe vor der Touristen-Information, zu einer Körperverletzung zwischen zwei Personen gekommen. Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen gab es zunächst eine verbale Streitigkeit zwischen einem 34-jährigen Neubrandenburger und einem 21-jährigen Mann mit Migrationshintergrund (Syrer). Im weiteren Verlauf wurde der 34-jährige Geschädigte mit einem Messer in der Hand durch den 21 Jährigen bedroht. Anschließend stach dieser mehrmals in Richtung des Geschädigten, der diese Angriffe abwehren konnte. Durch die Abwehrbewegungen wurde der Geschädigte an der Hand leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung des Geschädigten war nicht notwendig. Sowohl Opfer, als auch Täter, waren alkoholisiert. Durch den schnellen Einsatz der Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg konnten der geflüchtete Täter nach fußläufiger Verfolgung auf einem Hinterhof in der Innenstadt festgenommen werden. Das Messer wurde aufgefunden und sichergestellt. Bei der Festnahme und der anschließenden Verbringung des Tatverdächtigen zum Polizeihauptrevier leistete dieser massiven Widerstand. Gegen den 21-jährigen Syrer wird nun wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg hat die Ermittlungen zum genauen Tathergang und zum Motiv aufgenommen und bittet um weitere Hinweise aus der Bevölkerung.

Allgemein, Kriminalität, Meck-Pomm, Neubrandenburg
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.