Brandanschlag auf hilfloses Polizeirevier in Stralsund

Aus den Polizeimeldungen: Heute Morgen gegen 04:40 Uhr hat es einen Brandanschlag auf mehrere Fahrzeuge vor dem Stralsunder Polizeihauptrevier in der Böttcherstraße gegeben. Dabei wurden drei Pkw vollständig beschädigt – ein Streifenwagen und zwei private Fahrzeuge von Polizeibeamten. Der Schaden wird derzeit auf etwa 40.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Zum Löschen der Fahrzeuge war die Berufsfeuerwehr Stralsund mit einem Löschfahrzeug im Einsatz. 

Zu einem möglichen Motiv der Tat können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Trotz sofortiger Nahbereichsfahndung wurden bisher keine Tatverdächtigen festgestellt. 

Innenminister Lorenz Caffier hat den Brandanschlag auf mehrere Fahrzeuge vor dem Stralsunder Polizeirevier scharf verurteilt: „Diese niederträchtige Tat richtet sich ganz offensichtlich gegen die Landespolizei und damit auch gegen unseren Rechtstaat. Diejenigen, die für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger eintreten, wurden zum Ziel eines hinterhältigen Angriffs. Hier sind Grenzen überschritten worden. Wir können von Glück reden, dass niemand verletzt wurde. Jetzt gilt es, alle Beweise zu sammeln und durch eine professionelle Ermittlungsarbeit die Täter zu überführen.“

Wer sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen kann, wendet sich bitte an das Polizeihauptrevier Stralsund 03831 / 28900, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle.

Allgemein, Kriminalität, Meck-Pomm, Stralsund
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.