Einschüchterung im Wahlkampf: Hass-Angriffe auf die AfD

Nachdem es in der Nacht vom 20. Mai zum 21. Mai 2019 schon zu einem üblen Anschlag durch die A-A (Antifaschistische Aktion) auf das AfD-Büro des Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm und ein unbeteiligtes Vereinsheim, mit einem Schaden von fast 13.000 Euro, gekommen war, folgte nun der nächste Angriff.

Der Stadtvertreterkandidat für Torgelow Marc Novak (AfD), hat am heutigen Morgen gegen 08:30 Uhr die Polizei über einen Brief informiert, in welchem sich weißes Pulver befindet. Der Umschlag mit dem Pulver wurde durch Beamte sichergestellt und nun ausgewertet. Die Kriminalpolizei aus Anklam hat Ermittlungen aufgenommen. Es wird zudem geprüft woher das Pulver stammt.

Die Wahlplakate der AfD-Kandidaten Marc Novak und Susann Schulz wurden zerstört.
Die Plakate in Torgelow wurden auch mit Aufklebern der LGBT-Szene markiert

Der 21-jährige Novak hat keine körperlichen Beeinträchtigungen erlitten. Auf Anfrage der HANSE RUNDSCHAU äußerte er sich:
„Ich wurde auch schon nachts bedroht und mit dem Auto verfolgt. Permanent wird meine Wahlwerbung zerstört. Aber das mit dem Brief ist an Perversion nicht zu überbieten. Ich meine, wie irre muss man sein, um im dunklen Kämmerchen einen Brief mit Pulver zu befüllen und mir zu schicken? Angst habe ich aber nicht. Es bestärkt mich eher, dass meinem politischen Gegner offenbar gar kein einziges Argument mehr übrig bleibt. Ich tue wohl das Richtige.“

Allgemein, Deutschland, Kriminalität, Meck-Pomm, Politik, Stralsund
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.