Dies sind die neuen Hofdamen Ihrer Majestät Großherzogin Manuela I.



Die SPD-Fraktion gab gestern nach Ihrer Fraktionssitzung bekannt, wen Sie offiziell für die neue Landtagspräsidentin vorschlägt. Die Gerüchte haben sich somit bestätigt. Mit 95% wurde Birgit Hesse (SPD), die amtierende Bildungsministerin, zur neuen Landtagspräsidentenkandidatin gewählt. Das Recht sie zu benennen steht der SPD als größte Fraktion zu. Nötig wurde die neue Landtagspräsidentin, da die formal als Landtagspräsidentin amtierende Sylvia Bretschneider vor kurzem verstorben war. Nun muss noch der Landtag Mecklenburg-Vorpommern darüber abstimmen. Besonders die AfD dürfte dies ärgern. Ihnen wurde das Amt des Landtagspräsidenten verwehrt, obwohl es sonst parlamentarische Sitte ist, dass die drei stärksten Fraktionen je einen Landtagspräsidenten stellen.

Später verkündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), dass Bettina Martin die neue Bildungsministerin wird. Als Ministerpräsidentin hat sie das Recht dazu. Pikant daran ist, dass Bettina Martin erst vor Kurzem ihren hochdotierten Posten in der Landesvertretung in Berlin bekam. Dazu setzte Schwesig die vorherige Inhaberin des Amtes auf einen anderen Posten. Bettina Martin war Büroleiterin für Manuela Schwesig im Bundesfamilienministerium und beiden wird ein enges Verhältnis nachgesagt.

Nun besteht die Landesregierung schon aus drei Personen, die nicht aus Mecklenburg-Vorpommern kommen und nicht durch das Volk gewählt wurden. Neben Manuela Schwesig selbst sind der neue Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) und die Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) nicht in Mecklenburg-Vorpommern geboren und wurden nicht als Abgeordnete gewählt.


Allgemein, Deutschland, Meck-Pomm, Politik
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.